Quick Wins: Mehrwert in der Neugestaltung

Egal ob der oberste Chef Eigentümer ist oder noch Headquarter bzw. Aufsichtsrat über sich hat: Wenn er einer Neugestaltung zustimmt, steht er unter dem Druck der Veränderung: Die Ergebnisse bleiben hinter den Erwartungen zurück. Nun muss Erfolg her – aber schnell. Neugestaltung oder Quick Wins? Das ist hier die Frage. Beides – ist meine Antwort.

Die Neugestaltung schafft etwas nachhaltig Neues…

Neugestaltung sollte zero based ein funktionierendes Unternehmen erschaffen, das geeignet ist, die zukünftig notwendigen Ergebnisse zu erbringen. Und naturgemäß bedeutet dies, dass nur noch wenig dem ähnelt, wie es zuvor war. Und auch wenn der „Umzug“ ins neue Haus quasi sofort nach der Entscheidung stattfindet, braucht es einige Zeit, bis sich alle „vollkommen eingelebt“ haben und das Unternehmen regelmäßig, also im Selbstläufermodus die gewünschten Ergebnisse erbringt.

 

… und braucht daher Quick Wins

Umso wichtiger sind die Quick Wins: Denn von den Versprechungen, dass „das Unternehmen bald soweit sein wird“ können die weiter laufenden Kosten im Unternehmen nicht gedeckt werden; und Aussagen wie „Druck erzeugt nur Gegendruck“ stimmen zwar, nutzen aber nichts: Den wirtschaftlichen Erfolg braucht es auch in der Übergangszeit.

Potenzielle Quick Wins heraus zu arbeiten, erlebe ich immer wieder als tricky: Bedeutet es doch, schnelle Erfolge zu schaffen, die der Mannschaft wenig Aufwand kosten und noch nicht die zukünftig notwendige Kompetenz erfordern. Sie sollten quasi „nebenher“ erzielbar sein und signalisieren: „Die Ergebnisse lassen wir nicht aus den Augen – trotz des neuen Stücks, das in diesem Theater aufführungsreif gemacht wird.“

 

  • Kostenlos: „Weiterdenken“ Newsletter mit den besten Artikeln irbw@irbw.net
  • NEU: Buch „Das Ende allen Projektmanagements“ von S. Radatz, www.shop.irbw.net

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder