Reiten Sie ein totes Pferd?

Reiten Sie ein totes Pferd?

Meistens wissen wir es insgeheim: Das Pferd, das wir reiten, ist schon lange tot. Das kann nun der Job sein, die berufliche Ausrichtung, die Beziehung, das Freundessystem, die eigene Lebensgestaltung. Sonja Radatz dazu: Hören Sie auf, ein totes Pferd zu reanimieren. Suchen Sie sich lieber ein neues.

  1. Woran erkennen Sie, dass das Pferd, das Sie reiten, tot ist?

Sie wissen es natürlich schon – aber ich beschreibe es dennoch an dieser Stelle: Ihr Pferd ist dann tot, wenn es Sie nicht mehr weiter bringt. Wenn Sie an der Stelle treten. Wenn Sie merken, dass alle anderen schon an Ihnen vorbei gezogen sind. Und wenn Sie merken, dass Sie eigentlich am liebsten ganz woanders wären, aber nicht wissen, wie Sie dahin kommen.

 

 

  1. Einfach absteigen…?

Es klingt so einfach – ist es auch: Steigen Sie ab. Gestehen Sie sich ein, dass das, was Sie im Moment tun, nicht das ist, was Sie eigentlich tun wollen. Sehen Sie der Gegenwart, der Zukunft, Ihrem Leben ins Auge und machen Sie sich klar: Ja, ich brauche etwas anderes. Ja, es ist Zeit, das Alte hinter mir zu lassen und zu (ungewissen) neuen Wegen aufzubrechen.

 

 

  1. „Neues Pferd“ gesucht? Mit Coaching!

Es gelingt nicht jedermann, das neue Pferd – die neue Ausrichtung, den neuen Job, das neue optimale Unternehmen, die neuen Kriterien für eine neue Beziehung – zu definieren. 

Warum? Weil wir meiner Erfahrung nach nur schlecht loslassen können. Und es uns häufig nicht gelingt, eine wirklich neue Perspektive einzunehmen: Zu oft versuchen wir, vom Status Quo aus etwas Neues zu planen, und geraten dann in ein Hamsterrad. 

 

Hier hilft Coaching – denn es holt Sie gezielt aus dem Hamsterrad und sichert, dass Sie neue Perspektiven einnehmen.

 

Relationales Coaching: 

Buchen Sie Ihren telefonischen oder persönlichen Termin unter irbw@irbw.net oder telefonisch unter +43 1 409 55 66.

Oder Sie setzen auf die kostengünstigere Variante: Personal Mini Coach mit Dr. Sonja Radatz um nur EUR 29 pro Monat – Details

 

 Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Folgen Sie uns jetzt auf Facebook

 

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder