Steve Jobs: Stay hungry – stay foolish!

Steve Jobs: Stay hungry – stay foolish!

(JMG/www.pixelio.de)

Wie verrückt ist Ihr Unternehmen? Wie hungrig sind Ihre Mitarbeiter? Oder sind sie „satt“? (Oder ist ihnen gar schon übel?). 2005 hielt Apple-Gründer Steve Jobs eine Rede vor Absolventen der Stanford University, die uns heute – 9 Jahre später – mehr denn je zu denken geben sollte. Vertrauen wir darauf, dass sich die Punkte unseres Lebens verbinden

„Man sieht keine Verbindung zwischen den Punkten, wenn man nach vorn schaut. Man kann sie nur verbinden, wenn man zurückblickt. Man muss sich also einfach darauf verlassen, dass diese einzelnen Punkte sich in der Zukunft irgendwie verbinden werden. Man muss in etwas vertrauen – das Bauchgefühl, Schicksal, Leben, Karma, was auch immer. Dieser Ansatz hat mich nie enttäuscht und er hat mein Leben geprägt.“

 

Lieben Sie, lieben Ihre Mitarbeiter das, was Sie tun?

„Manchmal schlägt Dich das Leben mit einem Ziegelstein auf den Kopf. Verliere dann nicht den Glauben. Ich bin überzeugt, das einzige, was mich weitermachen ließ, war, dass ich liebte, was ich tat. Man muss herausfinden, was man liebt. Und das ist genauso wahr für die Arbeit wie für die Geliebten. Die Arbeit wird einen großen Teil Eures Lebens ausfüllen. Und der einzige Weg, wirklich zufrieden zu sein, ist das Bewusstsein, dass man großartige Arbeit macht.“

 

Leben Sie Ihr Leben – und vertrauen Sie auf Ihre Intuition

„Eure Zeit ist beschränkt, also verschwendet sie nicht damit, dass Ihr das Leben von jemand anderem lebt. Seid nicht in Dogmen gefangen – was bedeutet, den Gedanken anderer Leute zu folgen. Lasst nicht den Lärm fremder Meinungen Eure eigenen inneren Stimmen ertränken. Und am allerwichtigsten: Habt den Mut, Eurem Herzen und Eurer Intuition zu folgen. Irgendwie wissen sie, was Ihr wirklich werden wollt. Alles andere ist nebensächlich.“

 

  • Kostenlos: „Weiterdenken“ Newsletter mit den besten Artikeln irbw@irbw.net
  • Blog Radatz inspiriert – automatische Erinnerung per RSS Feed über www.irbw.net

 

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder